Sanierung der Eisinger Grundschule

Lokalpolitik

Der Gemeinderat hat in der Sitzung am 20. April 2012 wichtige Weichen für die Sanierung der Eisinger Grundschule gestellt.

Das Schulgebäude wurde vor 50 Jahren im Jahr 1962 errichtet und 1968 um einen weiteren Bauabschnitt erweitert. Eine Generalsanierung würde etwa 2,5 bis 3 Millionen Euro kosten. Da derartige Sanierungen sowohl mit hohen direkten Zuschüssen als auch mit derzeit sogar zinslosen KfW-Darlehen gefördert werden, bliebe die Belastung für den Haushalt einigermaßen im Rahmen. Eine Sanierung hätte neben der deutlichen Verbesserung der Unterrichtsbedingungen zur Folge, dass erhebliche Energiekosten eingespart werden können. Würde man eine Photovoltaikanlage und ein Blockheizkraftwerk installieren, so könnte man künftig nicht nur den Eigenbedarf an Strom erzeugen, sondern sogar Energie (Strom und Wärme) quasi „exportieren“. Der Fortbestand der Eisinger Grundschule ist auf Jahre hinaus gesichert. Die Sanierung könnte in zwei Bauabschnitte aufgeteilt werden, so dass der Unterrichtsbetrieb durchgehend aufrecht erhalten werden kann.
Die SPD Eisingen hat bereits vor der aktuellen Wahlperiode ein Klimaschutzkonzept vorgestellt, welches auch die Sanierung der Schule beinhaltet hat. Im vergangenen Jahr wurden auf unseren Antrag hin Haushaltsmittel für die erforderlichen Planungen beschlossen. Wir freuen uns darüber, dass das Projekt von allen Fraktionen unterstützt wird.

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 996631 -